Skyrim Hearthfire Review

The Chewer Reviev Hearthfire skyrim

Der aktuelle DLC für The Elder Scrolls V: Skyrim ist jetzt seit einer Woche auf Xbox Live verfügbar. Lohnen sich die 5€ für das kleine Add-On? Ich habe ein paar Häuser errichtet und kann euch hier eine kleine Kritik zu einem kleinen DLC bieten.

Der Trailerspruch sagt „Home is where the Hearthfire is“ und so kommt es auch, dass in diesen DLC ausschließlich Heimbezogene Features eingebaut wurden. Es gibt keine neuen Waffen, Rüstungen oder Quests (abgesehen von den häuslichen Aufgaben natürlich). Die Features, die in Hearthfire eingeführt wurden kann man folgendermaßen grob umranden:

Häuserbau und -einrichtung

hearthfire skyrim dlc von bethesda

Ihr könnt in drei Städten eine Urkunde für ein Stückchen Land kaufen, das sich dann mehr oder weniger weit von den Stadtgrenzen entfernt befindet. Besagte Grundstücke liegen bei Dämmerstern im Fürstentum Pale, Morthal in Hjaalmarsch sowie in Falkenring. Damit ist Winterfeste nun das einzige Fürstentum in Himmelsrand in dem ihr kein Heim besitzen könnt. Ihr müsst euch nicht für ein Grundstück entscheiden, wenn ihr wollt könnt ihr auch alle erwerben und verwenden.

Das Pale-Grundstück ist im Gebirge sehr weit südlich von Dämmerstern und eigentlich schon näher an Weißlauf als an der besagten Hauptstadt. Das Anwesen in Hjaalmarsch ist von Sumpf umgeben und nah an der Nordküste Himmelsrands zu finden und das Haus bei Falkenring liegt in einer Lichtung im Nadelwald westlich der Stadt,. Damit hat man schon mal eine schöne Auswahl an Umwelt und Terrain, je nach dem, was dem Spieler gefällt.

Wenn das Land erworben ist, könnt ihr sehr fix ein schönes Gebäude hochziehen, für das ihr nur sehr grundlegende und gut verfügbare Ressourcen benötigt. Die Auswahl, wie euer Haus von außen aussieht ist recht beschränkt, der große Unterschied ist im Inneren zu finden. Und dort wird dasmit den Ressourcen dann auch komplizierter, ihr benötigt für jedes Einrichtungsstück andere Stoffe von Glas über Eisen, Mondstein, Malachit bis zu Holz, Dwemermetall oder Tierfellen. Alle nötigen Items zu finden ist eine wahnsinnige Herausforderung, wird aber auch dementsprechend belohnt. Vor allem das Trophäenzimmer und die Türme für Verzauberung oder Alchemie sehen großartig aus und können mit Waffen, Rüstungen oder ausgestopften Tieren vollgestellt werden. WO ihr diese hin platziert ist euch allerdings nicht überlassen, jedes Möbelstück hat einen vorgegebenen Platz im Raum, der leer bleibt bis ihr besagte Einrichtung gebaut habt.

Adoption und Familiengründung

hearthfire skyrim dlc von bethesda

Habt ihr ein Haus errichtet, (oder besitzt schon eine der „alten“ Behausungen) könnt ihr dort eine Familie gründen. Dazu braucht ihr Zimmer für Lebensgefährte und Kinder, man will ja nicht am Boden schlafen. Kinderzimmer sind nun auch in den Häusern, die es vor Hearthfire gab optional einzurichten. Habt ihr ein Kind direkt oder über das Waisenhaus in Rifton adoptiert, habt ihr mehrere Interaktionsmöglichkeiten wie Verstecken Spielen, Hausarbeit zuteilen oder den Kindern Geschenke machen.

Dafür revanchieren sie sich auch mit Geschenken an euch, meistens Alchemiezutaten oder Nahrungsmittel. Insgesamt ist das Feature nicht sehr „nützlich“ in dem Sinne, dass man keine wertvolle Gegenstände oder Level-Ups erhält. Für die, denen menschliche Interaktion wichtig ist und Spaß macht ist es aber ein schöne Idee.

Diener

hearthfire skyrim dlc von bethesda
Ein weiteres kleines Extra sind Diener, die man anheuern kann, die aber auch keine wichtigen Aufgaben erfüllen als kleine Dienstleistungen oder Unterhaltung. Werbt einen Barden an oder lasst euch von einem persönlichen Chauffeur kutschieren, was allerdings wie auch schon die Kutsch-Fahrten vor Hearthfire sehr sinnlos ist. Die Schnellreise-Funktion ist viel einfacher.

Hier könnte sich Bethesda eine Scheibe von Rockstar abschneiden, die in Spielen wie Red Dead Redemption oder LA Noire die Möglichkeit geben sich fahren zu lassen und dabei einfach aus dem Fenster zu schauen und die Landschaft zu betrachten. Mag für manche langweilig sein, ist aber interessanter als ein Lade-Screen, der auf der Xbox auch nicht gerade kurz ist. Ihr könnt außerdem einen festen Diener anstellen (zum Beispiel euren Begleiter), der Materialien und Einrichtungsgegenstände beschaffen kann ohne dass ihr einen Finger rühren müsst.

Fazit:

Ich finde Hearthfire ist ein sehr gelungener DLC, und für nur 5€ empfehle ich es jedem, der auch nur ein bisschen von dem oberen Interessant fand. Wen Häuser nicht interessieren, der ist hier natürlich fehl am Platz, für reine Abenteurer wäre das nur ein unnötiger Pfeil ins Knie (badumm-tsss).

Ich hätte mir persönlich etwas mehr gestalterische Freiheit gewünscht, zum Beispiel hätte ich gerne die Rohstoffe für die Außenwände selbst ausgesucht, ob ich ein Stein-, Holz- oder Stroh-Haus haben möchte. So sehen die drei Häuser meiner drei Charaktere alle sehr gleich aus. Aber wie gesagt, für 5€ sind die Features mehr als ausreichend, und es gibt noch einige die ich nicht erwähnt oder vielleicht auch noch gar nicht entdeckt habe.

Die einzige Frage die sich mir jetzt noch stellt ist, wie es mit Skyrim-DLCs weitergeht. Denn als Bethesda eine Abmachung mit Microsoft über zwei Erweiterungen geschlossen haben, war etwas wie Hearthfire nicht gerade den Erwartungen entsprechend. Hoffen wir dass sie noch ein großes Ding wie Dawnguard in der Hinterhand haben, wobei mir persönlich neue Waffen- und Rüstungs-Sets schon ausreichen würden.

Was meint ihr? Habt ihr Hearthfire selbst schon gespielt? Wollt ihr es euch noch holen? Oder seid ihr PS3-Besitzer und müsst noch bangen ob ihr es überhaupt noch bekommt? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Bis demnächst,
euer Thoerl

The following two tabs change content below.
I´m a graphic designer, a nice guy and a video game addict.