ESO Special: Teil 2 – Die Fraktionen

eso elder scrolls online special info fraktionen

Teil 2 unserer Berichterstattung rund um Elder Scrolls Online ist da. Da über die Themen des letzten Info-Videos von Bethesda und ZeniMax Online nicht viel Neues verraten wurde, beschäftigen wir uns heute mit etwas, das im Video kaum angesprochen wurde: den Fraktionen. Zugegeben, die Informationen diesbezüglich sind nicht alle hochaktuell, aber TheThörl erlaubt es sich heute trotzdem, möglichst viele Details zur Geschichte der verschiedenen Bündnisse zu präsentieren.

Zu Beginn gleich etwas, das einige Berichterstatter gern übersehen: Insgesamt wird es in Elder Scrolls Online zwar „nur“ drei spielbare Fraktionen geben, es existiert aber eine sehr wichtige Vierte, und zwar das den Fans vertraute Kaiserreich. Cyrodiil, das Zentrum des Kontinents Tamriel ist nicht einfach nur ein großes Schlachtfeld der Fraktionen sondern Heimat der Kaiserlichen, die in ESO eine sehr wichtige Rolle spielen und vermutlich Zentrum der Hauptquestline sein werden. Bekannt ist bisher nur, dass sie einen Pakt mit dem Daedrischen Prinzen Molag Bal gemacht haben, der allerdings nur Interesse an der Unterwerfung der Sterblichen hat. Daraus lässt sich schließen das dieses das erste der Bündnisse ist, das nicht allzu vertrauensselig zueinander wirkt. In den vorigen Spielen trat Molag Bal meist in etwas kleineren Rollen auf und vermachte dem Spieler nach einer Quest seinen Streitkolben, es wird also Zeit dass er sein volles Potenzial ausspielen kann..

Kommen wir nun aber zu den Spielbaren Fraktionen und Rassen. Die erste Entscheidung des Spielers zu Beginn des Spiels wird sein, welcher Fraktion er sich anschließen möchte. Je nachdem, welche Wahl er trifft, hat er danach die Auswahl zwischen je drei Rassen. Wer in Mathe aufgepasst hat, erkennt schon, dass 9 Rassen verfügbar sein werden. Das ist eine weniger als in Skyrim. Das liegt daran, dass die in Skyrim spielbaren Kaiserlichen in diesem Spiel als Feinde fungieren und nicht spielbar sind. Alle anderen Rassen sind dem Elder Scrolls Fan bekannt und werden voraussichtlich ihre Stärken und Schwächen mehr oder minder behalten.

 

Das Daggerfall Abkommen (Symbol: Löwe)

eso online fraktion daggerfall abkommen

Beginnen wir mit den Demokraten aus dem Nordwesten, dem Daggerfall Abkommen (Daggerfall Covenant). Diese Fraktion besteht aus den

  • Bretonen aus Hochfels
  • Rothwardonen aus Hammerfell
  • Orks aus Orsinium

 

Geschichte und Ziele:
Laut ZeniMax Online sind sich die drei Verbündeten Rassen dieser Fraktion gegenüber sehr freundlich gesinnt, auch wenn es in der Vergangenheit viele kleine Kriege gab, vor Allem zwischen Bretonen und Rothwardonen. Vermutlich liegt es in der Kriegerischen Natur der drei Rassen, Kräfte zu messen und einen guten Gegner zu schätzen und zu respektieren. In der Kriegerischen Zeit in der ESO stattfindet, ist das Daggerfall Abkommen die friedlichste und untereinander loyalste Fraktion. Ihr Ziel ist Gleichheit für alle, insgesamt eine sehr demokratische Richtung und ein starker Kontrast zum Kaiserreich.

Kämpferisches Potenzial:
Insgesamt ist das Daggerfall-Abkommen sehr kriegerisch veranlagt, Orks sind sehr stark gebaut und geschickt mit schweren Rüstungen und Waffen. Rhotwardonen sind sehr schnell und haben eine hohe Ausdauer, leichte Rüstungen und einhändige Waffen machen sie zu guten Scouts und schnellen Kriegern. Mit etwas Training in den richtigen Talenten sind sie in dieser Fraktion vermutlich erste Wahl, wenn man einen Dieb spielen will. Auch Bretonen sind stark auf den Nahkampf ausgelegt, haben aber durchaus auch magische Talente, vor allem für Beschwörung. Das Herbeizaubern von Mitstreitern oder mächtigen Waffen harmoniert sehr gut mit ihrer eigentlich kriegerischen Natur. Ein Kampf mit Daggerfall-Soldaten wird also voraussichtlich sehr nahkampflastig ausfallen, Gegner ohne starke Rüstung oder Lebenskraft sollten also versuchen, Distanz aufzubauen.

 

Der Aldmeri Bund (Symbol: Adler)

Als zweites wenden wir uns dem Südwesten zu. Die wohl älteste und am längsten haltende Fraktion des Elder Scrolls Universums: Der machthungrige Aldmeri Bund (Aldmeri Dominion). Diese Fraktion besteht aus den

  • Hochelfen von den Summerset-Inseln
  • Khajiit aus Elsweyr
  • Waldelfen aus den Valenwäldern

 

Geschichte und Ziele:
Der Englische Name dieser Fraktion sagt um einiges mehr aus als die deutsche Übersetzung: „Dominion“ weist stark auf das Ziel der Fraktion: Dominanz und Herrschafft. Die Aldmeri wollen Tamriel komplett unterwerfen und alle Vernichten, die sich in ihren Weg stellen. Die Hochelfen in der Rolle der Thalmor sind dem Spieler in mehreren Teilen der Reihe mit ähnlichen Zielen begegnet. Sie sind vermutlich auch der Ursprung und das Zentrum dieses Bündnisses, da Waldelfen und Khajiit in bisherigen Spielen eher friedlich wirkten, aber es sind tausend Jahre zwischen diesen Geschichten, wer weiß wie sie in ESO drauf sind.

Kämpferisches Potenzial:
Im Gegensatz zum kriegerischen Daggerfall Abkommen ist der Aldmeri Bund sehr bewandert in der Kunst des Schleichens. Die Khajiit gelten als eine der absolut besten Rassen, wenn man einen Dieb spielen will, was wohl auch mit ihrer Katzenhaften Gestalt zusammenhängt. Während sie mit Einhandwaffen und besonders mit dem Dolch an der gegnerischen Kehle talentiert sind, sind die Waldelfen wie ihre Namensvettern aus Mittelerde deutlich effektiver mit Pfeil und Bogen (was für ein Zufall). Der Name Legolas wird vermutlich schnell vergeben sein. Die einzige Ausnahme sind die Hochelfen, die zwar auch sehr gute Diebe abgeben können, aber viel mehr für ihre Magie bekannt sind. Ohne Zweifel sind sie durch ihre Talente die geeignetste Rasse, um einen mächtigen Magier zu spielen. In Skyrim hatten sie Veranlagungen für jede Art der Magie, am meisten Illusion. Alles in Allem also ein starker Gegenpol zu Daggerfall, Spieler im Aldmeri Bund haben gute Chancen, in den Fernkampf zu gehen oder um Gegner herumzuschleichen, Defizite könnten im direkten Nahkampf auftreten.

 

Der Ebenherzpakt (Symbol: Drache)

Last but not Least kommt aus dem Nordosten eine Macht aus den mit beliebtesten Rassen Tamriels, der aus der Not entstandene Ebenherzpakt (Ebonheart Pact). Diese Fraktion besteht aus den

  • Dunkelelfen aus Morrowind
  • Nord aus Himmelsrand
  • Argoniern aus Schwarzmarsch 

 

Geschichte und Ziele:
Das Ziel und der Grund für den Pakt ist das Überleben. Nach einer schmerzhaften Invasion der Akaviri von einem anderen Kontinent aus blieb den genannten Rassen durch die Bedrohung des Kaiserreichs und der anderen Bündnisse nichts anderes Übrig als eine Not-Allianz zu bilden. Diese Fraktion ist mit Abstand die uneinigste und untereinander feindseligste Fraktion. Vor Allem die Nord und Dunkelelfen sind Erzfeinde von jeher und auch durch dieses Bündnis würde sich daran nichts ändern, wie man 1000 Jahre später in Skyrim sehen kann. Vorurteile und grundlegend unterschiedliche Denkweisen trieben diese Völker immer wieder in schwere Kriege. Deshalb ist und bleibt dieses Bündnis eine Notlösung, die kaum jemandem gefällt. Die Argonier sind nach bisherigen Informationen nicht so extrem, aber dennoch unzufrieden mit der Lage. Allerdings kann auch Rivalität im Kampf nicht schaden.

Kriegerisches Potenzial:
Der Ebenherz Pakt sieht bisher nach dem ausgeglichensten Bündnis aus, die Nord sind auf den Nahkampf gemünzt, während die reptilienhaften Argonier gute Diebesfähigkeiten zeigen. Die Dunkelelfen sind mächtige Zauberer, verfügen aber auch über große Talente zum Schleichen. In dieser Fraktion lassen sich am einfachsten gute Strategische Teams bilden, Nord sind grundlegend in allen Formen des Nahkampfes zu gebrauchen und Argonier und Dunkelelfen sind sehr vielseitig in Magie und Diebstahl. Eine sehr trickreiche und vielseitige Fraktion also. Nimmt man die Spannungen untereinander und die Tatsache, dass sie in Himmelsrand und Morrowind heimisch sind, dazu, kann man davon ausgehen, dass der Ebenherz Pakt die beliebteste Fraktion werden könnte.

 

Mein persönliches Fazit:

Ich bin noch nicht sicher ob es mir gefällt, wie einseitig Aldmeri und Daggerfall teilweise auf eine Spielweise zusammengesetzt wurden. In eigenem Territorium gegen NPCs zu kämpfen ist eine Sache, aber in einer offenen Schlacht kann ich mir bisher nicht vorstellen, wie sie es balancen wollen, dass die Aldmeri eine gleiche Chance gegen die anderen Fraktionen hätten. Aber wie in Elder Scrolls üblich kann man mit jeder Rasse alles spielen, auch schleichende Hochelfen mit Hackebeil sind möglich und effektiv, ich setze also meine Hoffnungen in Bethesda, dass das Balancing gut wird. Vor allem das Schleich-System ist schwer umzusetzen.

Das war‘s dann auch „schon“ fürs erste zu den Fraktionen, sobald wir neue Infos bekommen schreiben wir eventuell in Zukunft noch einmal detaillierte Artikel über jede einzelne Fraktion. Nach dem heutigen Stand ist das erst Mal so ziemlich alles, was ich euch erzählen kann. Bethesda empfielt sich mindestens einen Charakter pro Fraktion zu erstellen und ich habe das auch vor. Die Planungen für The Chewer Gilden sind schon in Arbeit. Welche Fraktion gefällt euch am besten? Wisst ihr schon, was ihr spielen wollt? Lasst es uns wissen, wie immer in den Kommentaren. Unsere Berichterstattung zu Elder Scrolls Online kommt demnächst mit Teil 3 zurück.

Bis dahin,
TheThörl

The following two tabs change content below.
I´m a graphic designer, a nice guy and a video game addict.