E3 Highlights: Microsoft baut auf Exklusiv-Titel

Die Konsolenwelt blickte gestern Abend vor allem auf zwei große Brocken Next-Gen-Hardware: Die PS4 und die XBox One. Den Informationen nach, die bisher preisgegeben wurden, ist Sonys Konsole bei den Fans klar der Favorit. Konnte Microsoft mit der gestrigen Pressekonferenz das Ruder wieder herumreißen?

Warum genau speziell XBox-Anhänger von der bisherigen Präsentation der XBox One so enttäuscht waren, ist mit klaren Fakten zu erklären. Microsoft schaffte es vor einem Monat, einen noch schlechteren Reveal ihrer Hardware hinzulegen als Nintendo vor zwei Jahren mit der WiiU. Beinahe absoluter Online-Zwang, Gebühren auf Gebrauchthandel und dauerhaft aktiviertes Kinect waren die schwersten Kritikpunkte. Anstatt diese zu besprechen, entschied Microsoft sich aber, sich auf eine komplett andere Beschwerde zu konzentrieren: Zu wenig Exklusiv-Titel. Davon sollte es auf der E3 nun mehr geben, um die Massen wieder von der neuen Hardware zu überzeugen. Haben sie es mit dieser Strategie gestern geschafft, die XBox One wieder ins Konsolen-Rennen zu bringen?
Ich würde behaupten: Joa, schon…. ein bisschen…

Direkt zu Beginn stieg man mit einem heiß erwarteten Triple-A-Titel ein. Metal Gear Solid: The Phantom Pain wurde mit brandneuem Gameplay vorgestellt. Beworben wurden realistisches Wetter, Fortbewegungsmöglichkeiten, das afghanische Setting, Story, Charaktere und deutlich verbessertes Stealth-Gameplay. Von einem der Väter des Genres wurde vor allem letzteres erwartet und augenscheinlich gut umgesetzt.

Dani meint:
“Mit Metal Gear Solid hat es Microsoft geschafft einen gelungengen Beginn für die Pressekonferenz zu finden. Die Stealth-Aktionen haben mir richtig gut gefallen und das hohe Grafikpotential der Xbox One wurde mit diesem Titel sehr deutlich.”

Wie schon gesagt baute Microsoft dieses Jahr nur auf Spiele. Viele davon exklusiv für XBox One. Vielleicht aber ein bisschen zu viele, einige Titel wurden erwähnt und mit einem kurzen Teaser versehen, danach aber wieder komplett vergessen. Beispiele sind D4, Quantum Break, Black Tusk und Killing Instinct.
Die Minecraft-Lizenz wird gut genutzt und auf die XBox One gebracht. Relativ früh in der Konferenz wurde eine neue XBox 360 enthüllt, die ab sofort auf dem Markt ist. Und auch von spielerischer Seite haben sie die 360 nicht vergessen. Viele kostenlos-Titel, darunter auch ein paar Neuankündigungen wie World of Tanks waren vermutlich ein Mittel, um die Massen der aufgebrachten Fans wieder unter Kontrolle zu bekommen. Gegen Assassins Creed II und Halo 3 für lau habe ich aber nichts einzuwenden.

Den ersten komplett neuen Titel für XBox One kündigte Microsoft mit RYSE an, einem Action-Fighter mit Strategie-Elementen in antikem römischem Setting. Grafisch und von der Idee wirkte es eigentlich zunächst sehr gut, verspielte sich aber augenscheinlich die Publikums-Sympatie durch zu viel Konzentration auf Quicktime-Events. Kein Gegner wurde ausgeschaltet, ohne vorher einen bunten Knopf auf dem Bildschirm sehen zu müssen. Mal sehen, was in Zukunft bekannt wird.

Vorherrschaft bei Microsoft hatten aber wie so oft die Shooter. Battlefield 4 glänzt wie zu erwarten mit brillianter Grafik und Titanfall schraubt den Over-The-Top-Faktor deutlich nach oben. Die Möglichkeit, große Mechs zu steuern verspricht explosive Action. NOCH ein Upgrade gab Sunset Overdrive.

Dani meint:
“In Sunset Overdrive fällt zuerst das Ungewohnte Design auf. Bunter Zombie-Shooter mit Parcour-Elementen in Kombination mit Übertriebenheit der Extraklasse. Nice!”

Auch wenn bisher kein Gameplay gezeigt wurde, ist dies einer meiner absoluten Favoriten.gewesen. Komplett überzogene Baller-Action. Laut, bunt und mit den eben erwähnten Freerun-Einlagen erinnert es an S4League, hat aber vermutlich deutlich mehr Geld ausgegeben.

Der nächste (mehr oder weniger-) Shooter war Dead Rising 3 und auch hier wurde die Grenze des glaubhaften effektiv ausgereizt. Große Zombie-Horden, die mit der Kreissäge zerlegt oder dem Auto zerpflügt werden können, sehen nach Spaß-Garanten aus in einem Zombie-Spiel, das sich mal nicht so ernst zu nehmen scheint. Ich war ab dem Moment überzeugt, in dem ein Zombie längs halbiert wurde. Klasse!

Mit einem kurzen Teaser wurde dann der letzte Shooter angekündigt. Der simple Name “Halo” lässt darauf schließen, dass neue Wege gegangen werden und die XBox-Fangemeinde war augenscheinlich begeistert.

Auch die Witcher-Serie macht ein Comeback mit The Witcher III: Wildhunt. Der Trailer verspricht das übliche große Fantasy-Epos mit Magie, Monstern, Sex und ein bisschen Skyrim-Feeling.

Das einzige Spiel, das Kinect und Smartglass kreativ einsetzte war Project Spark.

Dani meint:
“Project Sparks ist ein sehr interessanter Titel. Du kannst als experimentierfreudiger Spieler deine eigenen Spielwelten und Szenarien bauen, die auch im Multiplayer teilbar sind. Somit entsteht deine eigene Handlung und du entscheidest, ob der Stein neben dir zum Haustier wird oder plötzlich zu einem schwer bewaffneten Mutanten heranwächst. Super Idee”

Von den gezeigten Games war der Titel das XBox-Flagship in Sachen Innovation. Leider wurde dafür, dass große Möglichkeitenvielfalt angepriesen wurde, wenig davon gezeigt. Zu sehen waren dynamisch und schnell erstellbare Maps und Spielsituationen, die bisher auf kleine Schlachten mit Goblins, Magie und Steinkolossen hinausliefen. Die Nutzung der einzelnen XBox-Funktionen gefiel sehr gut und ich bin gespannt mehr darüber zu erfahren.
Gameplay: http://www.youtube.com/watch?v=m37sVEgJrOA

Auch zur Konsole wurden noch ein paar Details enthüllt. Der Release-Termin wurde auf November 2013 eingeschränkt und der Preis auf gefährliche 499,99€ festgelegt. Sehr viel, vor allem, da beide Konkurrenten weniger kosten (werden). Zusätzlich zu monatlichen Online-Zahlungen und der Behandlung von Gebrauchtspielen zeiht Microsoft also sehr viel Geld vom Kunden ab, was nicht jedem gefällt. Abgesehen davon wurde übrigens keiner der bisherigen Kritikpunkte auch nur ansatzweise angesprochen. Sämtliche Kritik an der Harware wurde gekonnt ignoriert.

Mein Fazit:

Ich bin sehr geteilter Meinung. Die Spiele waren zu großen Teilen bisher sehr überzeugend und auch die gelegentliche Einbindung von Kinect oder Smartglass wirkte überzeugend. Wie erwartet ändert es aber nichts an den starken Einschränkungen der XBox One. Zusätzlich zum saftigen Preis von 499,99€ bin ich noch nicht überzeugt. Egal wie gut die Exklusiv-Titel werden, wenn Microsoft nicht nochmal an der Hardware schraubt, bleibt meine XBox 360 zunächst unersetzt.

Hat Microsoft euch mit dem großen Spiele-Lineup überzeugt, oder stören euch die Kritiken an der XBox One sowieso nicht? Oder seid ihr sowieso treuer Sony-Fan? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Vielleicht hat Microsoft auch immer noch ein paar Asse im Ärmel. Sollte das der Fall sein, informieren wir euch zuerst.

Bis dahin,
TheThörl

The following two tabs change content below.
Hey, ich bin Mitglied des "TheChewer"-Teams und werde neben Game-News über Filme reden und sie reviewen. Coming soon....